Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Veranstaltungen > Dr. Barbara Simon und Albert Raff, Präsidentin und Vertreter der DNG, sowie Matthias Grimm, Dresden: Verleihung des Eligius-Preises 2020

Veranstaltungen

Dr. Barbara Simon und Albert Raff, Präsidentin und Vertreter der DNG, sowie Matthias Grimm, Dresden: Verleihung des Eligius-Preises 2020

24. Juni 2021

Dr. Barbara Simon und Albert Raff, Präsidentin und Vertreter der DNG, sowie Matthias Grimm, Dresden: Verleihung des Eligius-Preises 2020 an Elke Bannicke und Lothar Tewes am Donnesrtag, den 24. Juni 2021, um 18 Uhr s.t.
Veranstaltung online per webex: https://spk-berlin.webex.com/meet/b.weisser.

Matthias Grimm würdigt das umfangreiche numismatische Werk der Preisträger.

Elke Bannicke Lothar Tewes, Berlin-Bernau. Orden und Ehrenmedaillen für feines Seidentuch aus Bernau bei Berlin – Betrachtungen zum Nachlass mehrerer zwischen 1844 und 1943 vergebenen Ehrenmedaillen aus dem ehemaligen Besitz der weltweit handeltreibenden Firma C. W. Oehme.

Die Seidenweberei von Christoph Wilhelm Oehme wurde 1793 in Berlin unter bescheidenen Verhältnissen gegründet und gewann mit dessen Sohn gleichen Namens nach Verkündung der Gewerbefreiheiten in Preußen sowie dem Ende der Napoleonischen Kriege im Jahre 1815 an wirtschaftlicher Bedeutung. Aufnahme in die noble Korporation der Berliner Kaufmannschaft fand die Firma 1826. Der wirtschaftliche Aufschwung des Unternehmens ist ein typisches Abbild der damaligen gesellschaftlichen Veränderungen vom bevormundenden Ständestaat zur freien selbständigen kapitalistischen Entfaltung, was sich auch an der Medaillenkunst der hier zu besprechenden Ehrenmedaillen deutlich ablesen lässt. Bereits 1835 expandierte der erfolgreiche Betrieb mit Dependancen in Bernau und später auch in Biesenthal. Im Verlaufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Firmenstandort in Bernau zum größten Arbeitgeber in der Barnim-Stadt und dem Mittelpunkt der Seidenproduktion von C. W. Oehme. Ihre erste Ehrenmedaille errang die Firma 1844 auf der Berliner Gewerbeausstellung, die letzte 1943 als Auszeichnung der Berliner Industrie- und Handelskammer. 1861 erhielt der unternehmerische Sohn des Firmengründers von 1793, Kommerzienrat C. W. Oehme, für seine Verdienste um den industriellen Fortschritt in der preußischen Seidenproduktion von König Wilhelm I. den Roten Adlerorden IV. Klasse verliehen. Im Zuge der gesellschaftspolitischen Umwälzungen nach dem II. Weltkrieg (1939-1945) kam es im Jahre 1948 durch Veranlassung der sowjetische Besatzungsadministration zur Enteignung des Bernauer Traditionsunternehmens und Flucht der Eigentümerfamilie nach Krefeld.

Links:
Webex-Account für die Veranstaltung

Weihnachtfeier

9. Dezember 2021

Weihnachtsfeier der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin. Nur für Mitglieder und Angehörige.

Die Durchführung der Weihnachtsfeier ist selbstverständlich auch von der Entwicklung der Pandemie und den dann geltenden Regeln abhängig. In jedem Fall gilt für Teilnehmer der Weihnachtsfeier die „3-G-Regel“.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.