Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home

Herzlich Willkommen

Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.

Die Numismatische Gesellschaft zu Berlin ist mit dem Gründungsjahr 1843 die älteste numismatische Vereinigung Deutschlands und nach der Royal Numismatic Society in London (1836) sowie der Société Royale de Numismatique de Belgique in Brüssel (1841) die drittälteste numismatische Gesellschaft überhaupt. Als Auftrag hat sie sich in ihrer Satzung die „Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde“ gegeben. Dazu hält sie regelmäßige Vortragsveranstaltungen ab und gibt Publikationen heraus. Sie ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt. Mitglieder der Gesellschaft sind Freunde der Numismatik (Münzkunde) und Berufsnumismatiker. Die Gesellschaft trifft sich mit Ausnahme von Juli und August an jedem vierten Donnerstag eines Monats zu ihren Sitzungen (Vortragsveranstaltungen, Diskussionen, Museumsbesuche). Beginn 18.00 Uhr, Ort: Studiensaal des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin (Bode-Museum), Am Kupfergraben 1 / Monbijoubrücke. Postanschrift: Geschwister-Scholl-Str. 6, 10117 Berlin. Neue Gäste sind stets willkommen und werden gebeten, sich vorab anzumelden.

Freundeskreis Antike Münzen (FAM)

Der Freundeskreis Antike Münzen (FAM) ist eine Interessen­gemeinschaft von Sammlern antiker Münzen, Berufsnumismatikern und Wissenschaftlern innerhalb der Gesellschaft. Sie verfolgt die Ziele, den Informations­austausch zu pflegen, das Wissen zur antiken Numismatik zu erhalten, zu vermehren und zu verbreiten. Kontakt: Siehe unter 'Über uns/Impressum' und mk@smb.spk-berlin.de.

Numismatischer Arbeitskreis Brandenburg/Preussen (AK BP)

Der Arbeitskreis Brandenburg/Preussen ist eine auf Dauer angelegte offene Interessengemeinschaft, die Wissenschaftler und Laien zur Beschäftigung mit Fachfragen und Aufgaben der Numismatik (Münzkunde, Geldgeschichte, Notaphilie, Medaillenkunde, Marken und Zeichen) und artverwandten Wissenschaften (wie z.B. Phaleristik oder Heraldik) zur historisch-politischen Einheit Brandenburg/Preussen verbindet. Wir führen verschiedene Veranstaltungen durch, insbesondere die halbjährlichen Fachexkursionen. Der AK BP ist der Herausgeber des Jahrbuches „Beiträge zur Brandenburgisch/Preussischen Numismatik“. Kontakt: Siehe unter 'Über uns/Impressum' und mk@smb.spk-berlin.de.

Freundeskreis Medaillenkunst

Der Freundeskreis Medaillenkunst besteht im Kern aus einem Kreis tätiger Bildhauer und Medailleure, dem sog. Berliner Medaillenkreis. Er ist offen für alle Interessenten an der zeitgenössischen Medaillenkunst. Im Rahmen der Satzung der Numismatischen Gesellschaft bekennen sich die beiden Freundeskreise zum Ziel der Förderung des Münzkabinetts, das eine der fünf weltweit bedeutendsten Sammlungen antiker Münzen betreut. Kontakt: Siehe unter 'Über uns/Impressum' und mk@smb.spk-berlin.de.

Förderkreis Münzkabinett

Der Freundeskreis Münzkabinett ist seit dem 23.1.2020 der jüngste Arbeitskreis der Gesellschaft. Seine Ziele sind die Repräsentanz der Numismatischen Gesellschaft als Förderverein des Münzkabinetts, seine Förderung im Verbund der Numismatik in Deutschland und international, die Erhöhung des vorhandenen Handlungsspielraums in Bezug auf Erwerbungen, Ausstellungen sowie Forschung und Nachwuchsarbeit. Seine Mitglieder sind in besonderer Weise in der Förderung des Münzkabinetts engagiert und stehen auch als Berater in der Museumsentwicklung der Gesellschaft und dem Münzkabinett zur Seite. Kontakt: Siehe unter 'Über uns/Impressum' und mk@smb.spk-berlin.de.

Kontoverbindung

Hier für die Überweisung von Spenden und Mitgliedsbeiträgen die Bankverbindung der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin sowie der Arbeitskreise.

Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.
Verwendungszweck: [NumGesell oder AK FAM, AK Medaillen, AK BP] Postbank Berlin IBAN DE03 1001 0010 0016 5031 08 BIC PBNKDEFF

Dr. Bernd Thier (Münster): Eine numismatische Reise durch 1200 Jahre Stadtgeschichte von Münster in Westfalen

24. September 2020

Dr. Bernd Thier (Stadtmuseum Münster): Eine numismatische Reise durch 1200 Jahre Stadtgeschichte von Münster in Westfalen. Vortrag am Donnerstag, den 24. September 2020, um 18 Uhr s.t. im Studiensaal des Münzkabinetts. Gäste sind willkommen.

weitere Informationen

IKMK überschreitet 38.000 Objekteinträge

24. Juni 2020

Bereits gestern nachmittag hat der Interaktive Katalog des Münzkabinetts die 38.000er Marke überschritten. Heute morgen zählen wir 38.013 Einträge von Münzen, Medaillen, Geldscheinen und anderen verwandten Objekten.

Seit dem 5. Februar 2020 sind damit mehr als eintausend weitere Datensätze online gestellt worden.

Stand heute: Antike 22.372, Mittelalter 4.475, Neuzeit 7.742, Medaillen 2.863, Papiergeld 503 (ohne/incerti 58). Gesamtzahl aller Einträge online 38.011.

Das 38.000. Objekt ist ein Dinar des buyidischen Herrschers Tāǧ ad-Daula Abū al-Ḥusayn Aḥmad (reg. 373-375 AH/984-986) aus Sûq al-Ahwâz, Objektnummer 18270797, erworben mit der Sammlung 1876 Guthrie.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.