Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > IKMK hat jetzt 26.000

Nachrichten

IKMK hat jetzt 26.000

11. Februar 2016

Mit dem heutigen Datum hat der Interaktive Katalog des Münzkabinetts (IKMK) die Zahl von 26.000 Münzen, Medaillen, Geldscheinen und anderen verwandten Objekten überschritten.

Seit dem 26. August 2015 sind damit tausend weitere Datensätze online gestellt worden.

Stand heute: Antike 14.008, Mittelalter 2.909, Neuzeit 6.663, Medaillen 2.165, Papiergeld 255. Gesamtzahl 26.000.

Das 26.000. Objekt ist eine Münze der kilikischen Stadt Isaura aus der Sammlung von Friedrich Imhoof-Blumer, auf welcher der Namen des Geta eradiert worden ist.

Unser Dank gilt den Förderern des Münzkabinetts und den Münzpaten, die in den letzten Jahren den Ausbau des Interaktiven Kataloges nachhaltig unterstützt haben.

Der im IKMK zugänglich gemachte Datenbestand wird auch auf weiteren Portalen erschlossen:

- dem Webportal der Staatlichen Museen zu Berlin (www.smb-digital.de)
- jenem der Stiftung Preussischer Kulturbesitz (www.spk-digital.de)
- dem der Deutschen Digitalen Bibliothek (www.deutsche-digitale-bibliothek.de)
- dem Portal Europeana (www.europeana.eu/portal)
- und dem Spezialportal zur Erschließung des Medaillenwerks von Künstlern im deutschsprachigem Raum ab 1871 (www.medaillenkunst.de).
- den Themenportalen der American Numismatic Society (ANS):
Coinage of the Roman Republic Online (CRRO), Online Coins of the Roman Empire (OCRE), Coin Hoards of the Roman Republic Online (CHRR), Coinage of the Kings of Macedonia (Pella)
- dem Corpus Nummorum Thracorum (CNT) unter http://www.corpus-nummorum.eu

Der laufende Ausbau des IKMK geschieht auch mittels laufender Forschungsprojekte wie jenem zu den Münzen des antiken Thrakien.

Links:
Münze aus Isaura

Hans-Dieter Dannenberg am 12. Okt. 2020 verstorben / Nachruf

19. Okt. 2020

Liebe Sammlerfreunde,

mit großer Trauer teilen wir mit, dass am 12. Oktober 2020 Dr. Hans-Dieter Dannenberg verstorben ist. Er hinterlässt eine große Lücke in der brandenburgischen Numismatik. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft wünschen bei der Bewältigung dieses Verlustes und Trost spenden möchten. Die Trauerfeierlichkeiten werden im engsten Familienkreis Anfang November stattfinden.

Leider konnte das Ehrenkolloquium anlässlich seines 90. Geburtstages wegen den Hygieneauflagen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Doch er hat alle ihm zugedacht Ehrungen noch wahrnehmen dürfen und freute sich besonders über das ihm gewidmete Jahrbuch 2020 der „Beiträge zur Brandenburgisch/Preußischen Numismatik“ in dem auch sein letzter Aufsatz publiziert ist.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.