Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Veranstaltungen > Timo Kissinger, M. A. (Mainz): Ein beispielhaftes Verfahren zur Datenextraktion und semiautomatischen Auszeichnung römischer Münzdaten für das Semantic Web

Veranstaltungen

Timo Kissinger, M. A. (Mainz): Ein beispielhaftes Verfahren zur Datenextraktion und semiautomatischen Auszeichnung römischer Münzdaten für das Semantic Web

7. November 2019

Timo Kissinger, M. A. (Akademie der Wissenschaften Mainz): Ein beispielhaftes Verfahren zur Datenextraktion und semiautomatischen Auszeichnung römischer Münzdaten für das Semantic Web. Vortrag am Donnerstag, den 7. November 2019, um 18 Uhr s.t. im Studiensaal des Münzkabinetts. Gäste sind willkommen. (Einladung FAM).

Das Projekt „Die Fundmünzen der Römischen Zeit in Deutschland (FMRD)“ ist ein abgeschlossenes Projekt der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Zwischen 1953 und 2009 publizierte das Projekt eine Vielzahl von Bänden mit weit über 300.000 Fundmünzen. Diese Münzdaten liegen bisher jedoch nur in Form der gedruckten Bände vor. Diesen Datenschatz zu digitalisieren, wurde daher anhand eines Beispielmünzkomplexes erprobt.

Im Vortrag werden die Herausforderungen erläutert, die bei der Extraktion von Münzdaten aus PDF-Dokumenten entstehen. Über verschiedene informatische Verfahren werden die Daten nach der Extraktion in das Austauschformat RDF (Resource Description Framework) übertragen. Dieses Format bietet einem Nutzer die Möglichkeit, über sogenannte Abfragen die Daten zu filtern und somit auch Forschungsfragen an diese zu stellen.

Downloads:
Einladung als pdf

Frank Prüfer (Leipzig): Der Fernhandel entlang der Seidenstraße im 2. bzw. 3. Jahrhundert und die Entstehung des Weltreichs der Kushana – eine wirtschafts- und währungsgeschichtliche Betrachtung zur Chronologiefrage

5. März 2020

Frank Prüfer (Leipzig): Der Fernhandel entlang der Seidenstraße im 2. bzw. 3.Jahrhundert und die Entstehung des Weltreichs der Kushana – eine wirtschafts- und währungsgeschichtliche Betrachtung zur Chronologiefrage. Vortrag am Donnerstag, den 5. März 2020, um 18 Uhr s.t. im Studiensaal des Münzkabinetts. Gäste sind willkommen. (Einladung FAM).

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.